Strict Standards: Only variables should be passed by reference in /homepages/19/d29432735/htdocs/morlings/beatesblog/wp-includes/gettext.php on line 66

Strict Standards: Only variables should be passed by reference in /homepages/19/d29432735/htdocs/morlings/beatesblog/wp-includes/gettext.php on line 66

Strict Standards: Only variables should be passed by reference in /homepages/19/d29432735/htdocs/morlings/beatesblog/wp-includes/gettext.php on line 66

Strict Standards: Only variables should be passed by reference in /homepages/19/d29432735/htdocs/morlings/beatesblog/wp-includes/gettext.php on line 66

Strict Standards: Only variables should be passed by reference in /homepages/19/d29432735/htdocs/morlings/beatesblog/wp-includes/gettext.php on line 66
beates blog » Blog Archive » Achim fliegt über den großen Teich
Skip to Content »

beates blog » Achim fliegt über den großen Teich

 Achim fliegt über den großen Teich

  • November 17th, 2010
  • 6:08 pm

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /homepages/19/d29432735/htdocs/morlings/beatesblog/wp-includes/functions-formatting.php on line 76

Sonntag Vormittag, Beate fährt mich zum Flughafen. Selbst Nici ist noch mitgekommen um mich zu verabschieden. Irgendwie krass wie der Abschied von den Freunden in den letzten Tagen verlief. Ich hätte nie damit gerechnet, dass unseren Freunden der Abschied so schwer fällt.

Vor einem Jahr war ich innerlich irgendwie nicht davon überzeugt dass das Projekt wirklich durchführbar ist. Es gab dieses „Wie soll das alles klappen?“-Gefühl in mir. Heute geht es los, und erst jetzt kommt zum ersten Mal etwas Nervosität auf. Aber nur kurz, ab dann gibt es immer was zu tun. Wenn man einen Schritt nach dem anderen macht ist es auch irgendwie einfach, deswegen ist bisher auch keine Nervosität aufgekommen. Der erste Schritt ist die Gepäckabgabe, und die beiden Mädels um mich rum sind so engagiert dass ich selber nicht mehr viel zu melden habe *g* Jetzt ist es wirklich Zeit sich zu verabschieden, kurze Zeit später sitze ich im Flugzeug.

Zwischenlandung in Zürich. Alles ist sauber und luxuriös, eine Pianisten sitzt am Flügel und beschallt die Einkaufspassage im Terminal. Ich fahre mit der Bahn zum anderen Terminal, die Wagons rollen sanft und präzise wie ein Schweizer Uhrwerk. Kein Vergleich zur Terminal-Bahn in Toronto, die sich anfühlt wie ein mit Absicht falsch kalibrierter Massagestuhl. Die letzte SMS, der letzte Anruf aus Europa, dann sitze ich im Flieger der mich über den großen Teich bringt.

Wir starten mit Verspätung, doch dann läuft es richtig rund. Mein Sitznachbar erscheint nicht und gibt mir viel Ellenbogenfreiheit. Nach dem Essen versuche ich mich müde zu trinken. Es ist früher Sonntag Nachmittag, ich trinke 3 Scotch und schaue Kinofilme an – das Leben kann echt hart sein ;) Doch der Trick mit dem Whiskey klappt nicht wie versprochen, ich kann nur eine halbe Stunde schlafen. Beim nächsten Mal trinke ich Bier!

In Toronto klappt alles wie am Schnürchen, auch ohne Vorbereitung. Es zahlt sich aus dass wir schon im Juli hier waren. Ich fahre mit den Öffentlichen nach Downtown und gehe in das bewährte Hostel. Der erste Tag im neuen Land ist also recht einfach.

Flug
[Achim]

Want your say?

You must be logged in to post a comment.